Bericht 2 – Darstellung der Prävalenzen auf Kapitelebene der ICD-9 mittels der Methode ATC-ICD

Im Atlas sind die Prävalenzschätzungen aller mit ATC-ICD erfassbaren Erkrankungsgruppen auf Kapitelebene der 9. Revision der Internationalen Statistische Klassifikation der Krankheiten, Verletzungen und Todesursachen (ICD-9)¹ graphisch aufbereitet. Die regionale Darstellung erfolgt auf Bundesländerebene. Auf Österreichkarten werden pro Altersklasse, Geschlecht und Kapitel die Prävalenzen sowohl als rohe Erkrankungsraten (normiert) als auch auf die alte Europabevölkerung standardisiert pro 10.000 Einwohner dargestellt. Hierbei wird als Cut-Off-Punkt 0.75 verwendet.

Ergebnisse

Regionale Darstellung pro Altersklasse und Geschlecht auf Österreichkarten

Auf Österreichkarten werden pro Altersklasse, Geschlecht und Kapitel die Prävalenzen sowohl als rohe Erkrankungsraten (normalisiert: bezogen auf die Statistik Austria Wohnbevölkerung pro 10.000 Einwohner, Näheres hier), als auch standardisiert (bezogen auf die Europa Standardbevölkerung 1976 pro 10.000 Einwohner, Näheres hier) dargestellt. Hierbei wird als Cut-Off Punkt 0.75 verwendet.

Vergleich unterschiedlicher Cut-Off-Punkte regional verteilt mittels Balkendiagram visualisiert

Im direkten Vergleich der Bundesländer werden die normalisierten und standardisierten (Näheres hier) Erkrankungsraten pro Kapitel dargestellt. Dabei können durch Weiterklicken unterschiedliche Cut-Off-Punkte, beginnend mit 0.75 in 0.05 Schritten untersucht werden.

Direkter Vergleich der Kapitel unterteilt nach Männer und Frauen

Die 17 Kapitel der ICD-9 sind nach der Höhe der Prävalenzen gereiht. Die Ergebnisse sind für Frauen und Männer getrennt, als rohe Raten (normiert) und altersstandardisiert dargestellt. Als Cut-Off-Punkt wird 0.75 verwendet.

Quellenangaben und Erläuterungen